… wenns‘ mal schnell gehen muss!!

Studenten haben ja des Öfteren ziemlich viel auf einmal zu tun und somit wird oft auf die wichtigen Dinge im Leben vergessen: ESSEN, und damit mein ich nicht einfach nur essen um das Bedürfnis des Hungers zu befriedigen, sondern ausgewogen essen. Denn wenn der Körper nicht mit Junk Food vollgestopft wird, kann das Gehirn auch besser arbeiten.

Heute möchte ich euch ein Gericht vorstellen, welches nicht viel länger dauert als ein Fertiggericht in der Mikrowelle zu erwärmen, und außerdem noch vielfältig variierbar ist.

Thunfisch-Gemüse-Penne

Zutaten:

Nudeln (Penne)
Zwiebel
Paprika
Thunfisch
Öl
Gewürze
Sojasahne

Also grundsätzlich kann man die Zutaten weitgehend selber wählen,  ich habe jetzt nur die angeführt, welche ich auch tatsächlich verwendet habe. Der erste Schritt besteht darin, einen Topf mit Wasser und einer Prise Salz zum kochen zu bringen. Anschließen würfelt man die Zwiebel und den Paprika und röstet diese in ein wenig Öl an.

IMG_3967

Je nachdem wie bissfest das Gemüse sein soll, desto länger bzw. kürzer sollte es angebraten werden. Ich habe es circa 3-4 Minuten geröstet. Danach wird der Thunfisch gleichzeitig mit der Sojasahne beigemengt und aufgekocht. Außerdem sollten die Nudeln, in meinem Fall Penne, in das kochende Salzwasser eingelegt werden.

Anschließend wird gewürzt, ich habe verwendet: Salz, Pfeffer, Curry, Suppenwürze und Sojasauce. Aber da kann man seiner Fantasie bzw. seinen Gewürzvorlieben freien lauf lassen.

Nachdem die Nudeln fertig sind, werden sie abgeseiht und mit der Thunfisch-Gemüse-Sauce vermengt.

Viel Spaß beim nachkochen 🙂

PS: Ich habe für die Zubereitung circa 12 Minuten gebraucht!!!

Das Endresultat:

IMG_3969

Küchengeheimnisse aus Tirol…

Meine lieben Blogger,

heute ist es endlich soweit, ich gewähre euch einen Einblick in die kulinarischen Köstlichkeiten Tirols 😀

In meinem ersten Beitrag, wie sollte es auch anders sein, weihe ich euch in die Kunst der Kässpätzle ein. Dieses Rezept ist von meiner Urgroßmutter und wird von Generation zu Generation weitergegeben, das tolle dabei, es ist ein vegetarisches Rezept 😉

Zutaten:

3-4 Eier
250 GrammTopfen
ca. 6 Esslöffel griffiges Mehl
1 Zwiebel
Rässkäse (so viiiiel man will)
Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung: für 3 – 4 Personen

Für den Teig Eier, Topfen und Mehl glatt schlagen. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Teig durch einen Spätzlehobel in kochendes Salzwasser reiben. Wenn die Spätzle oben auf dem Wasser schwimmen abseihen. Währenddessen in einer Pfanne die Hälfte der fein gehackten Zwiebel in Butter anrösten, dazu  die Spätzle mengen und mit Käse schichtweise bestreuen. Diesen Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig zu Spätzle verarbeitet wurde.
Die andere Hälfte der Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zwiebel-Ringe in Öl braun anbraten (Zwiebelringe vor dem Rösten mit Mehl bestäuben) und vor dem Anrichten über die Spätzle streuen. Mit zerlassener Butter übergießen und mit frischem Pfeffer würzen.

Tipp: Mit Vollkornmehl schmecken die Spätzle noch besser!

Jpeg

Viel Spaß beim nachkochen! 🙂

Das MONSTERHUHN

Passend zu Halloween will ich euch heute die Geschichte unseres 5 Monate alten Huhns erzählen. Wir Männer haben das letzte Rezept aus der Gemüse-Abteilung zwar mit Spannung gelesen – aber Gemüseschnetzel… Naja…

Wie in einem unserer letzten Beiträge erwähnt müssen wir uns von einem Huhn verabschieden, dass nun bereits seit 5 Monaten in unserem Garten lebt. Die Schlachtung selbst haben wir dabei jedoch einem Profi überlassen, um zu vermeiden dass das Tier unnötig leidet.

Frisch geschlachtetes Huhn

 

Alle weiteren Schritte wollten wir jedoch selbst erleben und so machten wir uns an die Arbeit. Heißes Wasser wurde vorbereitet, da sich die Federn damit leichter entfernen lassen, und wir starteten mit dem „Rupfen“ des Huhns. (Wenn man(n) das zum ersten mal macht eignet sich eine Flasche Wein optimal, um den eigenen Grausen zu beherrschen 😉 )

Huhn beim Rupfen
Huhn beim Rupfen

Nach zirka einer halben Stunde war das Huhn soweit „nackig“ dass wir mit dem ausnehmen beginnen konnten. Dabei ist es vor allem wichtig, die inneren Organe nicht zu sehr zu verletzen – vor allem die Gallenblase würde sich dafür rächen! Ansonsten lautet die Devise einfach: „Raus damit!“ Um uns die Arbeit etwas zu erleichtern haben wir beschlossen das Huhn anders als im Geschäft üblich weiter aufzuschneiden, da es später ohnedies aufgeschnitten wird.

Huhn vor dem Ausnehmen
Huhn vor dem Ausnehmen

Spätestens bei diesem Foto wird euch auffallen, dass das Huhn etwas größer ist als die meisten anderen, die man mit zirka einem Kilo im Geschäft bekommt. Fertig ausgenommen hat es stolze 4,3 Kilo auf die Waage gebracht!

Huhn nach dem Ausnehmen
Huhn nach dem Ausnehmen

Kurz haben wir Bedenken gehabt, ob das Huhn denn überhaupt noch zum Braten geeignet sei, doch mit Blick auf die komplett fettfreie Riesen-Brust haben wir uns auf die klassische Zubereitung geeinigt. Dazu wurde es wegen der stattlichen Größe gespalten aufgelegt um die Garzeit zu reduzieren.

Fertiges Brathuhn
Fertiges Brathuhn

Als es dann am Tisch stand wurde erst das wahre Ausmaß dieses Monsters deutlich – genug für 8 Personen! Und was dabei noch viel wichtiger ist – es war das geschmacklich Beste Huhn das wir je gegessen haben. Und glaubt uns, das waren schon einige 😉

Rückblickend können wir sagen – es war ein Erlebnis das jeder Fleischesser einmal durchleben sollte, um das „Produkt Fleisch“ wieder zu schätzen. Nicht jeder kann sich zuhause selbst Hühner halten – wenn es jedoch möglich ist, ist es die Fleischqualität und die Gewissheit einem Huhn ein glückliches Leben geschenkt zu haben sicherlich wert!

Happy Halloween und bis bald!

Euer Fleisch-Team

Hallo ihr Lieben…Zeit für was vegetarisches!

Nichts gegen ein gutes, saftiges Stück Fleisch ab und zu mal…

Aber mal ganz ehrlich Burschen: Muss das wirklich JEDEN TAG sein??

Wie wärs mal zur Abwechslung mit einem Gericht ganz ohne Fleisch, wie dieses köstliche Mahl auf diesem Tellerchen?

 

"Geschnetzeltes" mit Quinoa und Paprikagemüse
„Geschnetzeltes“ mit Quinoa und Paprikagemüse

Das ist doch niemals fleischlos, werdet ihr euch denken…

Aber doch – ist es! 😉

Diese wie Fleisch aussehenden Filetstreifen sind Sojaschnetzel, werden aus Sojabohnen hergestellt und sind daher zu 100% pflanzlich.

Um dieses fantastische Gericht herzustellen, muss man die Sojaschnetzel nur 5-10 Minuten in heißer Gemüsebrühe einweichen,  anschließend nach Geschmack würzen und anbraten. Schon hat man einen täuschend echten Fleischersatz mit ausgezeichnetem Geschmack und zartem Biss!

Anschließend können diese Sojaschnetzel beliebig weiterverarbeitet werden. Zum Beispiel als Ragout, als Eintopf, in Suppen, oder einfach auf den Salat. In diesem Fall wurden die köstlichen fleischfreien Filetstreifen als Pfannengericht mit Quinoa und Paprikagemüse zubereitet. Mmmhh…einfach leeeecker…

Na, überzeugt? – Wie ihr seht, muss man als Vegetarier nicht nur Gurkenscheiben und Karottensticks essen!

give it a try  😉

Eure Birgit aus der Veggie-Fraktion

Wer kennt Turducken?

Auf der Suche nach passenden Rezepten für das Huhn sind wir auf ein sehr interessantes gestoßen: ein Turducken.

http://www.grillsportverein.de/forum/attachments/kugelgrill/29712d1261775596-turducken-am-niederrhein-img_0958.jpg
Turducken mit Speckstreifen

Das Wort Turducken setzt sich aus TURkey, DUck und chiCKEN zusammen und so wird es auch zubereitet. Es wird also ein Truthahn mit einer Ente gefüllt, die Ente ist dabei jedoch bereits mit einem Huhn gefüllt worden. Um den Platz auch optimal auszunutzen wird in jeder Lage auch eine zusätzliche Füllung aufgebracht. So kommt man auf einen Gesamtbraten von ca. 15 kg – also genug für 20 bis 30 Leute!

Weil wir gerade weder eine Pute, eine Ente noch 30 Leute zum essen haben, werden wir unser Hühnchen wohl eher auf konventionelle Art zubereiten – den Turducken behalten wir aber auf alle Fälle im Hinterkopf! 🙂

Für alle die jetzt Appetit bekommen haben -> HIER gehts zum Rezept

Viel Spaß beim Nachkochen!

Euer Fleisch-Team

Warum müssen Hühner mit 5 Wochen schon auf den Grill?

„Vor 50 Jahren brauchte ein Huhn zwei Monate, um mit gut einem Kilogramm Gewicht geschlachtet zu werden. Heute frisst es sich in Riesenställen quasi unter Dauerbeleuchtung in 33 Tagen auf 1,6 Kilo. “ (Der Spiegel, 7/2011)

Wir – also besser gesagt die Fleisch-Abteilung unseres Blogs – haben uns auf den Weg gemacht und ausprobiert, wie alt ein Masthuhn wirklich werden kann. Und wir haben Erstaunliches erlebt!

Wir haben die Mastküken mit wenigen Tagen direkt vom Bauern gekauft – und nun laufen sie schon seit 5 Monaten glücklich im Garten! Leider ist jetzt der Punkt erreicht an dem sie zu schwer für ihre Füße geworden sind und sich sichtlich schwer bei der Bewegung tun, auch wenn sie stattlich aussehen!

Huhn mit 5 Monaten
Huhn mit 5 Monaten

Der Zeitpunkt für den Grill ist also nahe – jetzt wird sich zeigen ob sie nur ein längeres Leben oder auch ein besseres Fleisch haben 😉

– Stay tuned!

Euer Fleisch-Team!