Archiv der Kategorie: Gemüse

Bella Italia für zu Hause… :)

Gemüselasagne

Für das Tomatensugo:
1 Zwiebel fein gehackt
2 Karotten geraspelt
halbe Zucchini geraspelt
Mais
1 Glas Tomatensugo
Sojagranulat mit Gemüsesuppe eingeweicht
Olivenöl, Salz, Zucker, Pfeffer, Oregano
Lasagne-Blätter
Käse zum Bestreuen

Für die Bechamelsauce:
40g Butter
40g Mehl
750ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Zwiebel in Olivenöl weich dünsten mit etwas Salz und Zucker würzen und anschließend Karotten hinzufügen, diese ebenfalls dünsten. Danach folgen Zucchini, Mais und Sojagranulat. Wenn die bisherigen Zutaten erhitzt sind, das Tomatensugo hinzufügen (man kann auch passierte Tomaten verwenden und diese nach Belieben würzen). Fertiges Sugo nach Geschmack würzen und etwas köcheln lassen. Währenddessen mit der Bechamelsauce beginnen.

Dafür die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl beigeben und anschließend mit der Milch aufgießen und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen lassen. Zum Abschluss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Boden einer Auflaufform mit etwas Sugo bedecken, damit die Lasagneblätter nach dem Backen nicht ankleben. Eine Schicht ungekochte Lasagneblätter nebeneinander in die Form einlegen. Teigblätter mit einer Schicht Sugo und Bechamelsauce großzügig bedecken. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Auflaufform voll ist. Die letzte Schicht mit dem geriebenen Käse bestreuen (wer möchte kann auch schon zwischen die einzelnen Schichten Käse geben).
Die Lasagne ca. 45 Minuten bei 180-200°C im Rohr backen.

DSCN2550Gutes Gelingen meine Veggie-Freunde 🙂

Feenküsse :*

Passend zum ersten Advent, möchte ich euch ein sehr einfaches und schnelles Rezept für Weihnachtskekse vorstellen – FEENKÜSSE!

Zutaten:
150 g Mehl
210 g Zucker
100 g Butter
1 Eigelb
eine Prise Salz
1 EL Wasser
circa 48 Toffifee
2 EL Eiweiß
1 TL Zitronensaft

Mehl, 50 g Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz zusammen kneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und Sterne ausstechen. Nachdem fertig ausgestochen ist, wird jeweils in Mitte jedes Sternes ein Toffifee gesetzt.

Eiweiß und Zitronensaft steifschlagen, dabei langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee auf die Kreise spritzen, dabei müssen die Toffifee ganz bedeckt sein. Danach geht es für 15-20 min bei 175 Grad in den Backofen.

Abkühlen lassen und genießen.

IMG_4092

PS: Ich wünsche euch einen leckeren ersten Advent 🙂

Kürbiscremesuppe á la Mama!

Passend zur Saison, möchte ich euch heute ein Rezept vorstellen, welches schon über Generationen ein sehr beliebtes Gericht bei Alt und Jung ist.

Zutaten:

2 kleine Hokkaido Kürbis
3 kleine Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Muskatnuss
Gemüsebrühe
Curry
Pfeffer
Schlagsahne oder Cremefine

IMG_4073

Im ersten Schritt wird Zwiebel, Knoblauch und Kürbis geschält und in kleine Würfel geschnitten. Danach wird alles in etwas Butter angebraten. IMG_4076

Nach etwas fünf Minuten mit Wasser aufgießen und würzen (Muskatnuss, Suppenwürze, Salz, Pfeffer, Curry).

IMG_4078

Nach circa 45 Minuten wird die Suppe mit einem Pürierstab püriert. Danach wird das Schlagobers beigemengt. Nach etwa 10 Minuten leichtem köcheln ist die Suppe dann servierbereit.

Gutes Gelingen beim nachkochen 🙂

IMG_4084

 

Karotten-Cupcakes :)

Für die Naschkatzen unter unseren Blog-Freunden, habe ich heute ein Cupcake-Rezept mit frischen Karotten ausprobiert. Schmecken unglaublich lecker und saftig, aber überzeugt euch selbst 🙂

Zutaten:

100g geriebene Karotten
100g geriebene Haselnüsse
100g Staubzucker
50g Vollkornmehl
40g sehr weiche Butter
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanillezucker
3 Eier

Frosting:

220g Doppelrahmfrischkäse
Staubzucker nach Belieben
Zitronensaft nach Geschmack
etwas geriebener Ingwer

Zubereitung: 14-18 Stück

Die Eier trennen. Butter mit 50g Staubzucker, Eidottern und Vanillezucker sehr schaumig rühren.

Das Mehl mit Backpulver, Salz, den Nüssen und Karotten vermengen. Die Mehlmischung in die Dottermasse einrühren. Das Eiklar mit dem restlichen Staubzucker zu einem festen Schnee schlagen (Zucker erst am Ende hinzufügen) und vorsichtig unter den Teig heben.

Die Masse gleichmäßig in die Förmchen verteilen und bei 190°C bei Ober- und Unterhitze zwischen 25 und 30 Minuten backen, nach dem Backen gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Frischkäse verrühren und Staubzucker gut untermengen. Zum Schluss mit Ingwer und Zitronensaft abschmecken. Das Frosting mit einem Spritzsack auf die Cupcakes verteilen und nach Belieben verzieren.

Jpeg

Liebe Leute…

… falls euch unsere leckeren Gemüserezepte bis jetzt noch nicht restlos begeistert haben sollten, haben wir hier ein paar Daten und Fakten, die euch endgültig vom Hocker hauen werden.
Veggie_(2)Die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH  hat das Konsumverhalten der Österreicher  vom Jahr 2000-2012 näher unter die Lupe genommen und ist zu folgenden Marktforschungsergebnissen gekommen.

Die unten dargestellten Balken zeigen den pro Kopf Verbrauch von Gemüse (grün) bzw. Fleisch (rosa) in einem Jahr. Die Werte sind in Kilogramm zu verstehen.

Pro Kopf Bedarf von Fleisch und Gemüse
Pro Kopf Bedarf von Fleisch und Gemüse, Statistik Austria | AMA-Marketing

Also diese Ergebnisse sprechen für sich : Ein fettes  1:0 für das Gemüse!!! J

Weiters wurden 1460 Konsumenten befragt, in welcher Form sie das Gemüse „häufig, gelegentlich oder nie“ verzehren. Hier kam die AMA-Marketing GesmbH zu diesem Ergebnis:

Konsumverhalten bei Gemüse, RollAMA Motivanalyse August 09/ AMA-Marketing
Konsumverhalten bei Gemüse, RollAMA Motivanalyse August 09/ AMA-Marketing

Aus der Grafik lässt sich erkennen, dass das Gemüse am häufigsten in Form von Salat gegessen wird.

Nun seid IHR gefragt!

Wie esst ihr euer Gemüse am liebsten? Bevorzugt ihr auch den knackigen, frischen Salat, wie die Mehrheit, oder mögt ihr es lieber warm zubereitet?

Postet uns Eure bevorzugte Zubereitungsart! Gerne könnt ihr auch eure Lieblingsrezepte posten!

Wir freuen uns auf Eure Ideen und Meinungen!

Eure Bix aus der Veggie-Fraktion

Schnelle Küche aus Asien – „Lucky Noodles“

Nach dem letzten Blog mit einem deftigen österreichischen Gericht, möchte ich euch heute in die asiatische Küche entführen und euch ein Rezept für gebratene Nudeln mit Wokgemüse zeigen, das in 15 Minuten zubereitet ist.

Zutaten:
Asiatisches Wokgemüse
Instant Nudeln
Sojasauce
Gewürze
Olivenöl

Zubereitung:

Öl in die Pfanne geben und kurz erhitzen, danach das asiatische Wok-Gemüse dazu und zu Beginn auf niedriger Stufe anbraten.

IMG_0575

Während das Gemüse brät einen halben Liter Wasser im Wasserkocher erhitzen. Danach das kochende Wasser über die Asia-Nudeln schütten, abdecken und 3-4 Minuten darin zeihen lassen. Ich verwende meist dazu die Instant Nudeln mit Gemüsegeschmack von Hofer.

IMG_0576

Die Nudeln abseihen und wenn das Gemüse durch ist und schön braun angebraten wurde, gebe ich die Nudeln hinzu. Ich lasse nochmal alles gemeinsam für eine Minute scharf anbraten. Nicht vergessen, es muss ständig umgerührt werden, damit nichts anbrennt!

Abschließend könnt ihr das Gericht nach Belieben würzen. Ich gebe meist noch etwas Sojasauce hinzu, damit es etwas schärfer ist.

IMG_0580

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen 😉

Küchengeheimnisse aus Tirol – Teil II…

Liebe Freunde der guten Tiroler-Küche,

wie versprochen ein neues köstliches Rezept aus den Bergen Tirols  😉

Zutaten:

500g Knödelbrot
ca. 80g Graukäse zerbröselt
ca. 350g Bergkäse gerieben
ca. 250g Gouda gerieben
3 Eier
1 Bund Petersilie
1 große weiße Zwiebel
ca. 80g Butter
ca. 500ml Milch

Öl (kein Olivenöl!) zum herausbacken

Zubereitung: für ca. 30 Stück

Die Zwiebel fein hacken und in reichlich Butter glasig anbraten, über das Knödelbrot geben und umrühren. Die Milch etwas erwärmen (z. Bsp.: kurz in der Mikrowelle) und ebenfalls über das Knödelbrot gießen und umrühren. Anschließend die 3 Eier in die Knödelmasse geben und gut mit den Händen durchkneten. Den Teig kurz rasten lassen und in der Zwischenzeit die verschiedenen Käse reiben/zerbröseln. Die Petersilie fein hacken und mit dem Käse in die Knödelmasse einkneten. Die Masse noch einmal ziehen lassen (ca. 30 Minuten). Wenn euch die Masse zu trocken vorkommt  noch etwas Milch hinzugeben. Zu guter Letzt einfach Laibchen, in der Größe eurer Wahl, formen.

Jpeg

 

Die Laibchen im erhitzten Öl herausbacken. Das Öl sollte nicht zu heiß sein, pro Seite muss ein Laibchen ca. 5 Minuten backen. Man darf die Laibchen nicht zu früh umdrehen, weil sie sonst noch am Pfannenboden kleben (sie lassen sich erst lösen, wenn sie knusprig braun sind) und das Öl darf auf keinen Fall zu heiß sein.

Jpeg

In Tirol gibt`s dazu Suppe oder/und Salat und/oder Sauerkraut 🙂

Mahlzeit!!!

Jpeg

… wenns‘ mal schnell gehen muss!!

Studenten haben ja des Öfteren ziemlich viel auf einmal zu tun und somit wird oft auf die wichtigen Dinge im Leben vergessen: ESSEN, und damit mein ich nicht einfach nur essen um das Bedürfnis des Hungers zu befriedigen, sondern ausgewogen essen. Denn wenn der Körper nicht mit Junk Food vollgestopft wird, kann das Gehirn auch besser arbeiten.

Heute möchte ich euch ein Gericht vorstellen, welches nicht viel länger dauert als ein Fertiggericht in der Mikrowelle zu erwärmen, und außerdem noch vielfältig variierbar ist.

Thunfisch-Gemüse-Penne

Zutaten:

Nudeln (Penne)
Zwiebel
Paprika
Thunfisch
Öl
Gewürze
Sojasahne

Also grundsätzlich kann man die Zutaten weitgehend selber wählen,  ich habe jetzt nur die angeführt, welche ich auch tatsächlich verwendet habe. Der erste Schritt besteht darin, einen Topf mit Wasser und einer Prise Salz zum kochen zu bringen. Anschließen würfelt man die Zwiebel und den Paprika und röstet diese in ein wenig Öl an.

IMG_3967

Je nachdem wie bissfest das Gemüse sein soll, desto länger bzw. kürzer sollte es angebraten werden. Ich habe es circa 3-4 Minuten geröstet. Danach wird der Thunfisch gleichzeitig mit der Sojasahne beigemengt und aufgekocht. Außerdem sollten die Nudeln, in meinem Fall Penne, in das kochende Salzwasser eingelegt werden.

Anschließend wird gewürzt, ich habe verwendet: Salz, Pfeffer, Curry, Suppenwürze und Sojasauce. Aber da kann man seiner Fantasie bzw. seinen Gewürzvorlieben freien lauf lassen.

Nachdem die Nudeln fertig sind, werden sie abgeseiht und mit der Thunfisch-Gemüse-Sauce vermengt.

Viel Spaß beim nachkochen 🙂

PS: Ich habe für die Zubereitung circa 12 Minuten gebraucht!!!

Das Endresultat:

IMG_3969

Küchengeheimnisse aus Tirol…

Meine lieben Blogger,

heute ist es endlich soweit, ich gewähre euch einen Einblick in die kulinarischen Köstlichkeiten Tirols 😀

In meinem ersten Beitrag, wie sollte es auch anders sein, weihe ich euch in die Kunst der Kässpätzle ein. Dieses Rezept ist von meiner Urgroßmutter und wird von Generation zu Generation weitergegeben, das tolle dabei, es ist ein vegetarisches Rezept 😉

Zutaten:

3-4 Eier
250 GrammTopfen
ca. 6 Esslöffel griffiges Mehl
1 Zwiebel
Rässkäse (so viiiiel man will)
Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung: für 3 – 4 Personen

Für den Teig Eier, Topfen und Mehl glatt schlagen. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Teig durch einen Spätzlehobel in kochendes Salzwasser reiben. Wenn die Spätzle oben auf dem Wasser schwimmen abseihen. Währenddessen in einer Pfanne die Hälfte der fein gehackten Zwiebel in Butter anrösten, dazu  die Spätzle mengen und mit Käse schichtweise bestreuen. Diesen Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig zu Spätzle verarbeitet wurde.
Die andere Hälfte der Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zwiebel-Ringe in Öl braun anbraten (Zwiebelringe vor dem Rösten mit Mehl bestäuben) und vor dem Anrichten über die Spätzle streuen. Mit zerlassener Butter übergießen und mit frischem Pfeffer würzen.

Tipp: Mit Vollkornmehl schmecken die Spätzle noch besser!

Jpeg

Viel Spaß beim nachkochen! 🙂