Alle Beiträge von Birgit Zehetner

Liebe Leute…

… falls euch unsere leckeren Gemüserezepte bis jetzt noch nicht restlos begeistert haben sollten, haben wir hier ein paar Daten und Fakten, die euch endgültig vom Hocker hauen werden.
Veggie_(2)Die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH  hat das Konsumverhalten der Österreicher  vom Jahr 2000-2012 näher unter die Lupe genommen und ist zu folgenden Marktforschungsergebnissen gekommen.

Die unten dargestellten Balken zeigen den pro Kopf Verbrauch von Gemüse (grün) bzw. Fleisch (rosa) in einem Jahr. Die Werte sind in Kilogramm zu verstehen.

Pro Kopf Bedarf von Fleisch und Gemüse
Pro Kopf Bedarf von Fleisch und Gemüse, Statistik Austria | AMA-Marketing

Also diese Ergebnisse sprechen für sich : Ein fettes  1:0 für das Gemüse!!! J

Weiters wurden 1460 Konsumenten befragt, in welcher Form sie das Gemüse „häufig, gelegentlich oder nie“ verzehren. Hier kam die AMA-Marketing GesmbH zu diesem Ergebnis:

Konsumverhalten bei Gemüse, RollAMA Motivanalyse August 09/ AMA-Marketing
Konsumverhalten bei Gemüse, RollAMA Motivanalyse August 09/ AMA-Marketing

Aus der Grafik lässt sich erkennen, dass das Gemüse am häufigsten in Form von Salat gegessen wird.

Nun seid IHR gefragt!

Wie esst ihr euer Gemüse am liebsten? Bevorzugt ihr auch den knackigen, frischen Salat, wie die Mehrheit, oder mögt ihr es lieber warm zubereitet?

Postet uns Eure bevorzugte Zubereitungsart! Gerne könnt ihr auch eure Lieblingsrezepte posten!

Wir freuen uns auf Eure Ideen und Meinungen!

Eure Bix aus der Veggie-Fraktion

Hallo ihr Lieben…Zeit für was vegetarisches!

Nichts gegen ein gutes, saftiges Stück Fleisch ab und zu mal…

Aber mal ganz ehrlich Burschen: Muss das wirklich JEDEN TAG sein??

Wie wärs mal zur Abwechslung mit einem Gericht ganz ohne Fleisch, wie dieses köstliche Mahl auf diesem Tellerchen?

 

"Geschnetzeltes" mit Quinoa und Paprikagemüse
„Geschnetzeltes“ mit Quinoa und Paprikagemüse

Das ist doch niemals fleischlos, werdet ihr euch denken…

Aber doch – ist es! 😉

Diese wie Fleisch aussehenden Filetstreifen sind Sojaschnetzel, werden aus Sojabohnen hergestellt und sind daher zu 100% pflanzlich.

Um dieses fantastische Gericht herzustellen, muss man die Sojaschnetzel nur 5-10 Minuten in heißer Gemüsebrühe einweichen,  anschließend nach Geschmack würzen und anbraten. Schon hat man einen täuschend echten Fleischersatz mit ausgezeichnetem Geschmack und zartem Biss!

Anschließend können diese Sojaschnetzel beliebig weiterverarbeitet werden. Zum Beispiel als Ragout, als Eintopf, in Suppen, oder einfach auf den Salat. In diesem Fall wurden die köstlichen fleischfreien Filetstreifen als Pfannengericht mit Quinoa und Paprikagemüse zubereitet. Mmmhh…einfach leeeecker…

Na, überzeugt? – Wie ihr seht, muss man als Vegetarier nicht nur Gurkenscheiben und Karottensticks essen!

give it a try  😉

Eure Birgit aus der Veggie-Fraktion