Alle Beiträge von Christina Draxler

Feenküsse :*

Passend zum ersten Advent, möchte ich euch ein sehr einfaches und schnelles Rezept für Weihnachtskekse vorstellen – FEENKÜSSE!

Zutaten:
150 g Mehl
210 g Zucker
100 g Butter
1 Eigelb
eine Prise Salz
1 EL Wasser
circa 48 Toffifee
2 EL Eiweiß
1 TL Zitronensaft

Mehl, 50 g Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz zusammen kneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und Sterne ausstechen. Nachdem fertig ausgestochen ist, wird jeweils in Mitte jedes Sternes ein Toffifee gesetzt.

Eiweiß und Zitronensaft steifschlagen, dabei langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee auf die Kreise spritzen, dabei müssen die Toffifee ganz bedeckt sein. Danach geht es für 15-20 min bei 175 Grad in den Backofen.

Abkühlen lassen und genießen.

IMG_4092

PS: Ich wünsche euch einen leckeren ersten Advent 🙂

Kürbiscremesuppe á la Mama!

Passend zur Saison, möchte ich euch heute ein Rezept vorstellen, welches schon über Generationen ein sehr beliebtes Gericht bei Alt und Jung ist.

Zutaten:

2 kleine Hokkaido Kürbis
3 kleine Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Muskatnuss
Gemüsebrühe
Curry
Pfeffer
Schlagsahne oder Cremefine

IMG_4073

Im ersten Schritt wird Zwiebel, Knoblauch und Kürbis geschält und in kleine Würfel geschnitten. Danach wird alles in etwas Butter angebraten. IMG_4076

Nach etwas fünf Minuten mit Wasser aufgießen und würzen (Muskatnuss, Suppenwürze, Salz, Pfeffer, Curry).

IMG_4078

Nach circa 45 Minuten wird die Suppe mit einem Pürierstab püriert. Danach wird das Schlagobers beigemengt. Nach etwa 10 Minuten leichtem köcheln ist die Suppe dann servierbereit.

Gutes Gelingen beim nachkochen 🙂

IMG_4084

 

… wenns‘ mal schnell gehen muss!!

Studenten haben ja des Öfteren ziemlich viel auf einmal zu tun und somit wird oft auf die wichtigen Dinge im Leben vergessen: ESSEN, und damit mein ich nicht einfach nur essen um das Bedürfnis des Hungers zu befriedigen, sondern ausgewogen essen. Denn wenn der Körper nicht mit Junk Food vollgestopft wird, kann das Gehirn auch besser arbeiten.

Heute möchte ich euch ein Gericht vorstellen, welches nicht viel länger dauert als ein Fertiggericht in der Mikrowelle zu erwärmen, und außerdem noch vielfältig variierbar ist.

Thunfisch-Gemüse-Penne

Zutaten:

Nudeln (Penne)
Zwiebel
Paprika
Thunfisch
Öl
Gewürze
Sojasahne

Also grundsätzlich kann man die Zutaten weitgehend selber wählen,  ich habe jetzt nur die angeführt, welche ich auch tatsächlich verwendet habe. Der erste Schritt besteht darin, einen Topf mit Wasser und einer Prise Salz zum kochen zu bringen. Anschließen würfelt man die Zwiebel und den Paprika und röstet diese in ein wenig Öl an.

IMG_3967

Je nachdem wie bissfest das Gemüse sein soll, desto länger bzw. kürzer sollte es angebraten werden. Ich habe es circa 3-4 Minuten geröstet. Danach wird der Thunfisch gleichzeitig mit der Sojasahne beigemengt und aufgekocht. Außerdem sollten die Nudeln, in meinem Fall Penne, in das kochende Salzwasser eingelegt werden.

Anschließend wird gewürzt, ich habe verwendet: Salz, Pfeffer, Curry, Suppenwürze und Sojasauce. Aber da kann man seiner Fantasie bzw. seinen Gewürzvorlieben freien lauf lassen.

Nachdem die Nudeln fertig sind, werden sie abgeseiht und mit der Thunfisch-Gemüse-Sauce vermengt.

Viel Spaß beim nachkochen 🙂

PS: Ich habe für die Zubereitung circa 12 Minuten gebraucht!!!

Das Endresultat:

IMG_3969